Satzung
satzungjugendfrderverein.pdf [212 Kb]
Download
Aufnahmeantrag JFV Oberwesterwald
2015-02-0808-50-122015_aufnahmeantrag_jfv_oberwesterwald.pdf [247 Kb]
Download

 

 

Satzung des „Fußball - Jugendfördervereins Oberwesterwald 2015 e.V.“

(kurz: JFV Oberwesterwald 2015 e.V.) Präambel

Zur alters- und leistungsgerechten Förderung des Fußballsports und der Gestaltung einer sinnvollen Jugendarbeit gründen folgende Stammvereine am 19.02.2015 einen FußballJugendförderverein.

SV Hahn 1962 e.V.,

S.V. Schwarz Weiss Neuhochstein e.V.,

TuS Oranien Edelweiss Höhn 1919 e.V.,

SV  Stockum-Püschen 1968

und der  VfB Rotenhain-Bellingen 1926 e.V. .

Ziel ist es durch Einsatz von lizenzierten und qualifizierten Trainern und Betreuern viele Spieler und Spielerrinnen von der Jugend in den Aktivenbereich der einzelnen Stammvereine zu bringen und ihnen die Möglichkeit des Aufstiegs in eine höhere Spielklasse zu ermöglichen.

§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr und Mitgliedschaften

1. Der Verein führt den Namen Fußball – Jugendförderverein Oberwesterwald 2015 e.V. (kurz JFV Oberwesterwald 2015 e.V.) Der Fußball-Jugendförderverein übernimmt von den nachstehenden Stammvereinen die Aufgabe zur Förderung des Jugendfußballs im Leistungsbereich:

SV Hahn 1962 e.V.,

S.V. Schwarz Weiss Neuhochstein e.V.,

TuS Oranien Edelweiss Höhn 1919 e.V.,

SV 1968 Stockum-Püschen

und der  VfB Rotenhain-Bellingen 1926 e.V.

Für den Breitensport existiert weiterhin eine JSG der obengenannten Vereine, deren Federführung der Verein des gewählten JSG-Vorsitzenden innehat.

2. Sitz des Vereins ist 56459 Rotenhain.

3. Der Verein ist in das Vereinsregister am Amtsgericht Montabaur eingetragen und trägt den Zusatz e. V.

4. Das Geschäftsjahr beginnt im Gründungsjahr ab der Gründung bzw. Eintragung und endet am 31.12.2015. Danach ab dem 01. Januar bis zum 31.12. jeden Jahres.

5. Der Fußball – Jugendförderverein  Oberwesterwald 2015 e.V. gehört dem Sportbund Rheinland als   zuständigem Regionalverband und dem Fußballverband Rheinland e.V. (FVR) als zuständigem Fachverband an.

§ 2 Zweck des Fußball-Jugendfördervereins

Zweck des Fußball-Jugendfördervereins Oberwesterwald 2015 e. V. ist die Förderung des Jugend - Fußballs und der sportlichen Jugendhilfe.
     1. Der Fußball-Jugendförderverein Oberwesterwald 2015 e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Sportes und der sportlichen Jugendarbeit. Der Satzungszweck wird insbesondere durch das Anbieten sportlicher Übungen und die Förderung sportlicher Leistungen, die Veranstaltung von Wettkämpfen und durch die Teilnahme an Sportveranstaltungen verwirklicht. Der Fußball-Jugendförderverein Oberwesterwald 2015 e.V. ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Fußball-Jugendfördervereins Oberwesterwald 2015 e.V. dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

2. Dem Fußball-Jugendförderverein Oberwesterwald 2015 e. V. wird von den Stammvereinen die Aufgabe der Förderung des Junioren-Leistungsfußballs übertragen, um damit die Existenz der aktiven Mannschaften durch eigenen Nachwuchs zu sichern. Die Spielberechtigungen der Juniorinnen und Junioren richten sich nach den Bestimmungen des FVR.

3. Der Fußball-Jugendförderverein Oberwesterwald 2015 e. V. koordiniert Betreuung, Training und Ausstattung der Mannschaften und gewährleistet ihre Teilnahme am Spielbetrieb. Diese Aufgabe nimmt er in enger Kooperation mit den Vorständen und Fußballabteilungen der Stammvereine wahr.   

4. Nach dem Abschluss der Juniorenlaufbahn wechselt das Passrecht an den jeweiligen Stammverein zurück. Es entspricht dem Selbstverständnis des Fußball-Jugendfördervereins, dass aktive Abwerbemaßnahmen innerhalb der Stammvereine als grober Verstoß gegen die Satzung des Fußball-Jugendfördervereins gelten. Abwerbemaßnahmen jeglicher Art sind zu unterlassen, da sie dem Sinn und Zweck des Fußball-Jugendfördervereins entgegenstehen und somit den Fortbestand des gemeinsamen Fördervereins gefährden. Die Wechselmodalitäten, sowie die Festlegung der Ausbildungsentschädigungen richten sich nach den Vorgaben des FVR.

§ 3 Mitgliedschaft

1. Vereinsmitglieder können natürliche und juristische Person werden, wenn sie bereit sind, die Grundsätze und Aufgaben des Fördervereins zu fördern und zu unterstützen.

2. Die Mitgliedschaft entsteht durch Aufnahme in den Fußball-Jugendfördervereins Oberwesterwald 2015 e.V. Der  Aufnahmeantrag ist schriftlich vorzulegen. Bei Minderjährigen bedarf es der Zustimmung der gesetzlichen Vertreter. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft beginnt mit dem Tag der Zustimmung durch den Vorstand. Lehnt der Vorstand den Aufnahmeantrag ab, kann der Betroffene Beschwerde einlegen, über die von der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung entschieden wird. Die Beschwerdeentscheidung wird schriftlich zugestellt. Ein Anspruch auf Mitgliedschaft besteht nicht.

3. Aktive Mitglieder sind Spieler und Spielerinnen der G- bis A-Jugend sowie Trainer und Betreuer, die zugleich Mitglieder in einem der Stammvereine sein müssen.

4. Will ein weiterer Verein dem Fußball-Jugendförderverein Oberwesterwald 2015 e.V. als  Stammverein beitreten, so ist innerhalb von zwei Monaten nach Eingang des schriftlichen Aufnahmeantrages ein Beschluss des Vorstandes mit 2/3-Mehrheit sowie die Zustimmung der derzeitigen Stammvereine zur Aufnahme nötig. Eine Aufnahmegebühr wird durch die Stammvereine festgelegt.   

5.  Die Mitgliedschaft endet:

a) mit dem Tod

b) ( natürliche Personen ) oder der Auflösung ( juristische Personen ) des Mitglieds.

c) durch Austritt. Dieser muss schriftlich gegenüber dem Vorstand erklärt werden. Der Austritt einer natürlichen Person muss 8 Wochen vor dem letzten Spieltag oder dem 30.06. fristgerecht erklärt werden.

d) durch Ausschluss aus dem Verein, nach erfolgter vorheriger Anhörung, durch den Vorstand. Ein Ausschluss kann erfolgen: – wenn ein Mitglied in grober Weise den Interessen des FußballJugendfördervereins und seine Ziele zuwiderhandelt oder vereinsschädigend handelt. – wegen Nichterfüllung satzungsmäßiger Verpflichtungen oder Missachtung von Anordnungen der Organe des Vereins. – wegen eines Verstoßes gegen die Interessen des Vereins oder groben unsportlichen Verhaltens. – wegen unehrenhaften Handlungen. – wegen Nichtzahlung von Beiträgen trotz Mahnung.

e) Die Pflichtmitgliedschaft der Spielerinnen und Spieler endet automatisch mit    dem Ende ihrer Spielberechtigung für Jugendmannschaften. Soll die   Mitgliedschaft fortbestehen, ist dies schriftlich durch das Mitglied zu erklären.

f) Will ein Stammverein aus dem Fußball-Jugendförderverein Oberwesterwald 2015 e.V. austreten, so ist dies dem Vorstand schriftlich mitzuteilen. Die Frist  beträgt hier 9 Monate zum 30.06. des laufenden Spieljahres. g) Mit dem Austritt eines Mitglieds oder Stammvereins enden alle Rechte und Pflichten aus dem Mitgliedschaftsverhältnisses. Für den ausscheidenden Stammverein besteht kein Anspruch auf das Vermögen des lJugendfördervereins  Oberwesterwald 2015 e. V.

§ 4 Ehrenmitgliedschaft

Ehrenmitglied kann werden, wer 40 Jahre ununterbrochen dem Verein angehört oder wer sich um die Förderung des Vereins und des Sportes besonders herausragende Verdienste erworben hat. Die Ernennung erfolgt durch Beschluss des Vorstandes mit 2/3-Mehrheit.

§ 5 Rechtsmittel

Der Ausschließungsantrag ist dem Betroffenen mit Begründung schriftlich, mit der Aufforderung zuzuleiten, sich binnen einer Frist von zwei Wochen schriftlich zu äußern. Gegen eine Ablehnung der Aufnahme (§ 3 Nr. 2) oder einen Ausschluss (§ 3, Nr. 5c) ist Einspruch zulässig. Dieser ist innerhalb von zwei Wochen– vom Zugang des Bescheides gerechnet – beim Vorsitzenden einzureichen. Über den Einspruch entscheidet der Vorstand endgültig. Der Vorstand kann den endgültigen Beschluss an die Mitgliederversammlung übertragen. Die Wahl eines Vertrauensmannes, welcher die Aufgabe hat, die Interessen oder Motive des Verstoßes zu erklären und vorzubringen, ist zulässig. Der Weg zu ordentlichen Gerichten bleibt unberührt.

§ 6 Vereinsmittel

1. Die Einnahmen des Fußball-Jugendfördervereins Oberwesterwald 2015 e.V. setzen sich zusammen aus den Zuwendungen der Stammvereine, Mitgliedsbeiträgen, Spenden, Zuschüssen sowie Jugendfördermitteln.

2. Es wird ein Mitgliedsbeitrag erhoben. Über die Höhe bzw. Änderung beschließt die Mitgliederversammlung.

§ 7 Organe des Fußball-Jugendfördervereins

Organe des Fußball-Jugendfördervereins Oberwesterwald 2015 e.V. sind:

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand   

Die Mitgliederversammlung kann die Bildung weiterer Vereinsorgane oder Gremien mit 2/3-Mehrheit beschließen.

§ 8 Die Mitgliederversammlung

1. Die Mitgliederversammlung ist das höchste Organ des Vereins. Der Mitgliederversammlung obliegen insbesondere:

a) die Entgegennahme der Abteilungsberichte und Arbeitsberichte des Vorstandes

b) die Entgegennahme des Kassenberichts

c)  die Entgegennahme des Rechnungs- und Prüfungsberichts

d)  die Entlastung des Vorstandes

e)  die Wahl eines Versammlungsleiters

f)   die Wahl des Vorstandes

g)  die Wahl der Kassenprüfer

h) Beratung und Beschlussfassung etwaiger Satzungsänderungen und satzungsgemäß gestellter Anträge   

2. Eine ordentliche Mitgliederversammlung muss einmal jährlich stattfinden.Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand einberufen und die Mitglieder werden durch Veröffentlichung in den amtlichen Bekanntmachungsorganen/ Mitteilungsblättchen (Amtsblatt) der Verbandsgemeinden der betroffenen  Mitgliedsvereine des Fußball-Jugendfördervereins eingeladen. Zwischen dem Tag der Einladung und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von zwei Wochen liegen. Die Tagesordnung, die der Vorstand festlegt, ist der Einladung beizufügen.

3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist. Absatz 2 gilt entsprechend. Das Minderheitenverlangen ist von mindestens 10 % der Vereinsmitglieder zu stellen.

4. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

5. Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von einem anderen Mitglied des Vorstandes geleitet.

6. Stimmberechtigt sind alle Mitglieder ab Vollendung des 16. Lebensjahres. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Mitglieder, die kein Stimmrecht haben, können an den Versammlungen teilnehmen.Wählbar können nur Vereinsmitglieder sein, die vollgeschäftsfähig (§ 104 ff BGB) sind.

7. Satzungsänderungen bedürfen der 2/3–Mehrheit.

8. Alle Abstimmungen und Wahlen erfolgen offen per Handzeichen. Immer wenn der Antrag auf geheime Abstimmung gestellt wird, wird geheim gewählt.

9. Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor der Mitgliederversammlung  schriftlich beim Vorstand eine Ergänzung der Tagesordnung beantragen. Es sei denn, dass die Generalversammlung die Dringlichkeit des Antrages mit ZweidrittelMehrheit anerkennt. Ein Dringlichkeitsantrag auf Satzungsänderung ist unzulässig. Der Versammlungsleiter hat Ergänzungen der Tagesordnung, die von den Mitgliedern beantragt wurden, bekannt zugeben. Die Versammlung beschließt die Aufnahme von Ergänzungen der Tagesordnung.

10.Anträge zur Mitgliederversammlung können vom Gesamtvorstand und von den  Mitgliedern eingebracht werden. Sie müssen eine Woche vor der Versammlung dem Gesamtvorstand schriftlich mit Begründung vorliegen.

11.Beschlüsse und Wahlergebnisse sind vom Schriftführer zu protokollieren und vom Schriftführer und Versammlungsleiter gegenzuzeichnen und den Stammvereinen auszuhändigen.

§ 9 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens 7 Personen: 

dem  Vorsitzenden,

dem stellvertretenden Vorsitzenden,

dem Schatzmeister,

dem Schriftführer,

dem Jugendkoordinator

und 2 Beisitzern -

Der Vorsitzende und der stellvertretende Vorsitzende bilden den Vorstand im Sinne von § 26 BGB (Vertretungsvorstand). Der Fußball-Jugendförderverein wird gerichtlich und außergerichtlich durch die v. g. Personen vertreten. Die v. g. Personen können allein vertreten.

- Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte des Vereins. Er ist an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung gebunden. - Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für 2 Geschäftsjahre gewählt. Der alte Vorstand bleibt bis zur ordnungsgemäßen Bestellung des neuen Vorstandes im Amt.

- Der Vorstand tritt nach Bedarf zusammen. Einer der 2 Vorsitzenden beruft zu den Sitzungen ein und leitet diese. Zur Beschlussfähigkeit reicht die Anwesenheit dreier Vorstandmitglieder. Die Abstimmung erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit ist der Antrag abgelehnt. Die Sitzungen sind vom Schriftführer zu protokollieren. Das Protokoll ist vom Schriftführer und Versammlungsleiter zu unterzeichnen. Den Stammvereinen ist eine Protokollkopie auszuhändigen.

- Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Dauer seiner laufenden Amtsperiode vorzeitig aus, kann der restliche Vorstand des Fußball-Jugendförderverein für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung und Neuwahl einen kommissarischen Nachfolger bestimmen. Der Vorstand beschließt redaktionelle Änderungen der Satzungen, notwendige Änderungen oder Ergänzungen, die zum Erlangen oder dem Erhalt der Gemeinnützigkeit erforderlich sind und solche Änderungen, die behördlich angeordnet werden, die entsprechend § 9 dieser Satzung von der Mitgliederversammlung zu genehmigen sind.

§ 10 Kassenprüfung

1. Die Mitgliederversammlung wählt mindestens zwei Kassenprüfer, die nicht dem Vorstand des Fußball-Jugendfördervereins angehören dürfen.

2. Die Amtszeit der Kassenprüfer entspricht der des Gesamtvorstandes.

3. Die Kassenprüfer prüfen einmal jährlich die gesamte Vereinskasse mit allen Konten, Buchungsunterlagen und Belegen und erstatten dem Gesamtvorstand und der Mitgliederversammlung darüber einen Bericht.
 

§ 11 Auflösung des Fußball-Jugendfördervereins

1. Der Fußball-Jugendförderverein kann durch Beschluss einer zu diesem Zweck einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Für die Beschlussfähigkeit ist die Anwesenheit von mehr als der Hälfte der stimmberechtigten Mitglieder erforderlich. Für die Rechtswirksamkeit eines Auflösungsbeschlusses ist eine 3/4–Mehrheit gültiger Stimmen erforderlich.

2. Kommt eine solche beschlussfähige Mitgliederversammlung nicht zustande, so ist erneut in gleicher Weise eine neue Versammlung einzuberufen, die dann endgültig über die Auflösung beschließen kann. Darauf ist in der Einladung besonders hinzuweisen.

3. Bei Auflösung des Fußball-Jugendfördervereins werden der erste Vorsitzende und sein Stellvertreter zu Liquidatoren ernannt, sofern die Mitgliederversammlung einverstanden ist.

4. Sollten alle satzungsgemäß beteiligten Stammvereine des FußballJugendfördervereins Oberwesterwald 2015 e.V. miteinander verschmolzen werden, zieht dies eine automatische Auflösung des Fußball-Jugendfördervereins nach sich. Das Vereinsvermögen, sowie alle Verbindlichkeiten des Fußball-Jugendfördervereins gehen auf den verschmolzenen neuen Verein über.

5. Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall des steuerbegünstigten Zwecks fällt das verbleibende Vermögen des Fußball-Jugendfördervereins zu gleichen Teilen an die zum Zeitpunkt der Auflösung beteiligten und als gemeinnützig anerkannte Stammvereine:

SV Hahn 1962 e.V.,

S.V. Schwarz Weiss Neuhochstein e.V.,

TuS Oranien Edelweiss Höhn 1919 e.V.,

SV  Stockum-Püschen 1968,

und den  VfB Rotenhain-Bellingen 1926 e.V.

die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke, insbesondere zur Förderung des Kinder-und Jugendsportes, zu verwenden haben.

6. Sollte der Stammverein zum Zeitpunkt der Auflösung des FußballJugendfördervereins juristisch nicht mehr in der Lage sein, die Auflagen zu erfüllen, da er bereits aufgelöst ist, so fällt der Anteil an die zuständige Ortsgemeinde. Beschlüsse hierüber dürfen erst nach Einwilligung des zuständigen Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 12 Schlussbestimmung

Die vorstehende Satzung wurde von der Gründungsversammlung am 19.02.2015 beschlossen.  Diese Satzung tritt mit Eintragung in das Vereinsregister am Amtsgericht Montabaur in Kraft.

Stockum-Püschen, den 19.02.2015


powered by Beepworld